Zwölf Millionen Deutsche erwartet Rente unter Hartz-4-Niveau

Zwölf Millionen Deutsche erwartet Rente unter Hartz-4-Niveau

Verdi-Chef Frank Bsirkse rechnet damit, dass einem Drittel der Arbeitnehmer in der Bundesrepublik Deutschland eine Altersarmut droht. Wie kommt er auf diese erschreckenden Zahlen?
Bsirske weist darauf hin, dass in der BRD elf bis 12 Mio. Arbeitnehmer von zurzeit fast 32 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf Rentenbezüge auf Hartz-IV-Niveau zusteuerten. Sie sind somit massiv von einer Altersarmut bedroht. Zu diesem Ergebnis kommt Bsirske durch eine einfache Rechnung. Wer über 35 Jahre weniger als 2500 Euro verdient, hat am Ende einen gesetzlichen Rentenanspruch, der unter der derzeitigen Grundsicherung von 750 € liegt. Das ist zumindest dann der Fall, wenn das Rentenniveau auch zukünftig weiter abgesenkt wird.
Natürlich ist die Rechnung nicht so einfach, wie es zunächst scheint. In 35 Jahren bleibt das Gehalt nicht unverändert. Dennoch wird so das grundlegende Problem deutlich. Die Gewerkschaften machen bereits seit einiger Zeit beim Thema Rente Druck. Aus deren Sicht ist es der privaten Riester-Rente nicht gelungen, die Rentenlücke zu schließen. Aus Sicht der Gewerkschaften wäre es deshalb erforderlich, dass die Renten angehoben und nicht gesenkt werden.
Natürlich wird das nicht ganz billig. Es gab daher von den Arbeitgebern direkt Kritik, denn sie unterstützen den Vorschlag nicht. Die Zukunft wird zeigen, in welche Richtung die Entwicklung geht.

Zwölf Millionen Deutsche erwartet Rente unter Hartz-4-Niveau
Anrufen
Der Weg zu uns