Vor- und Nachteile einer Insolvenz

Wie bei anderen Themen auch gibt es auch zum Thema Insolvenz viele verschiedene Meinungen. Einige Vor- und Nachteile werden hier jedoch immer wieder angeführt. Einige davon sollen hier beispielhaft zusammengestellt werden.

Insolvenzverfahren – Die Vorteile

Betrieben bietet der neu eingeführte Insolvenzgrund der drohenden Zahlungsunfähigkeit die Chance, rechtzeitig etwas gegen die Krise zu unternehmen. Die Möglichkeiten für eine Sanierung oder Restrukturierung des Betriebs können dadurch enorm verbessert werden. Bestenfalls kann sogar eine Liquidation des Betriebs verhindert werden. Darüber hinaus bietet ein guter Insolvenzplan die Möglichkeit, sich mit den Gläubigern zu einigen und die Firma weiterlaufen zu lassen. Weil der Betrieb zusätzlich unter den Schutz des geordneten Verfahrens gestellt wird, sind z. B. Zwangsvollstreckungen ab Eröffnung des Verfahrens nicht mehr möglich.
U. a. bietet das Insolvenzverfahren Schuldnern, die unternehmerisch tätig waren oder sind die Möglichkeit, sich innerhalb eines überschaubaren Zeitraums zu entschulden. Somit müssen vor allem Selbstständige ihren Betrieb nicht mehr um jeden Preis aufrecht erhalten.
Besonders wichtig ist bei Privatleuten, dass Ordnung und Sicherheit in die finanziell angespannte Lage kommt. Konto und Lohnpfändungen sind, sobald die Verbraucherinsolvenz rechtlich wirksam ist, ebenso unzulässig wie Besuche des Gerichtsvollziehers. Das Einkommen des Schuldners unterliegt dann den Pfändungsfreigrenzen. Das Geld, was über dieser Grenze liegt, wird an die Gläubiger verteilt.

Was spricht gegen ein Insolvenzverfahren?

Auf Grund der Publizitätspflicht wird eine Insolvenz öffentlich bekannt gemacht. Bei Unternehmen kann dies dazu führen, dass bestehende Geschäftsbeziehungen belastet werden. Selbstverständlich ist dann auch der Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen erschwert, da das Vertrauen in dieses Firmen belastet ist. Für Privatpersonen stellt die Verbraucherinsolvenz immer auch einen tiefgreifenden Einschnitt in die Privatsphäre des Schuldners dar. Zudem hat ein Schufa-Eintrag weitreichende Folgen: Handyverträge können nicht abgeschlossen werden, der Kauf auf Rechnung sollte unterlassen werden, Kredite werden nicht bewilligt und größere Anschaffungen müssen verschoben werden. Auch ein Wohnortswechsel wird erschwert. Somit sollte immer versucht werden, aufgebaute Schulden zurückzuzahlen. Insbesondere für kleinere Betriebe können mehrere noch ausstehende Zahlungen den Bankrott bedeuten.

Vor- und Nachteile einer Insolvenz