Nutzen Sie die professionelle Unterstützung der Schuldnerhilfe in Hamburg

Überschuldung ist ein Problem, mit dem sich niemand gerne auseinandersetzt, das sich aber nicht von selber löst: Je länger Sie die Probleme verdrängen, desto größer werden sie. Sich mit den unangenehmen Dingen zu befassen, die lästigen Briefe zu öffnen und dem vollen Ausmaß der Probleme entgegen zu blicken ist verständlicherweise schwer. Auf den ersten Blick scheint es so, als hätte man persönlich versagt. In etlichen Fällen führen drastische Einschnitte, wie etwa der Verlust eines Arbeitsplatzes, eine lange Krankheit oder geschäftliche Rückschläge, in eine Situation, aus der es vermeintlich keinen Ausweg gibt. Wie sollen die vielen Schulden je wieder beglichen werden? Es ist jedoch nur eine trügerische Ruhe, die Sie durch das Aufschieben und Ignorieren erhalten. Denn schon in ihrem eigenen Interesse müssen die Gläubiger, wenn sie keine Reaktion von Ihnen erhalten, zu drastischeren Maßnahmen greifen. Denn auch Sie würden an deren Stelle nicht anders reagieren, wenn Sie Außenstände haben, auf die Sie angewiesen sind. Wie in vielen Bereichen ist sicherlich auch hier der erste Schritt der schwerste. Doch keiner kann Ihnen die Auseinandersetzung mit Ihren Schulden abnehmen. Für die Verhandlungen mit den Gläubigern können und sollten Sie professionelle Unterstützung beanspruchen. Und denken Sie immer daran – wir lassen Sie nicht alleine mit Ihren Problemen.


Möglichkeiten zur Schuldenfreiheit ausloten

In Ruhe wird die Schuldnerhilfe in Hamburg mit Ihnen sämtliche Optionen prüfen. Ihre Einkommenssituation und die konkreten Beträge spielen dabei selbstverständlich eine bedeutende Rolle. Vielleicht haben Sie ja die Möglichkeit, zumindest einen Teil der aufgelaufenen Verbindlichkeiten zu begleichen? Dann kommen Ratenzahlungen oder eine auszuhandelnde Einmalzahlung zur Befriedigung der offenen Forderungen in Frage. Hier zeigt sich ein großer Vorteil der Schuldnerhilfe in Hamburg. Denn Sie zahlen nur noch eine Rate. Diese enthält zum einen die Kosten für die Beratungsdienstleistungen und wird zum anderen an die Gläubiger aufgeteilt. Die Höhe wird so festgelegt, dass sie in jedem Fall von Ihnen zu bewältigen ist. Denn gerade in dieser Phase kommt es auf einen reibungslosen Zahlungsverlauf an.
Die entscheidende Voraussetzung ist jedoch, dass die Gläubiger professionell und konstruktiv angesprochen werden, damit sie Ihren Willen zur Bereinigung der Situation erkennen können. Da Sie kein Einzelfall sind, stoßen Sie häufig auf Entgegenkommen. Für die Gläubiger ist es essentiell wichtig, dass sie Aussicht auf zumindest einen großen Teil der offenen Forderungen haben. Schließlich handelt es sich aus deren Sicht um Verluste, die wiederum die Liquidität beeinträchtigen.
Sollte Ihr Einkommen im Verhältnis zu den Schulden keinen Erfolg absehen oder die Gläubiger nicht mit sich reden lassen, hilft nur ein drastischer Schuldenschnitt: In Frage kommt dann für Privatpersonen die Verbraucherinsolvenz und für Unternehmer die Verbraucherinsolvenz. Bereits vor Beantragung ist vieles zu bedenken und zu berücksichtigen, um so reibungslos wie möglich durch die Wohlverhaltensphase zu gelangen und im Anschluss die Befreiung von den Schulden zu erhalten. Professionelle Hilfe ist unerlässlich, zumal Sie den Antrag auf Insolvenz sowieso mit rechtsanwaltlichem Beistand stellen müssen – nutzen Sie diese Möglichkeit.

Das spricht für UNS:

  • Außergerichtliche Schuldenbereinigung
  • Verhandlungen mit Gläubigern
  • Beratung bei Privatinsolvenz
  • Anwaltliche Beratung
  • Persönliche und direkte Beratung
  • professionelle Schuldnerhilfe
  • kostenfreie Erstberatung an
  • Keine Wartezeiten

Ihnen stehen bei der Schuldnerhilfe in Hamburg verschiedene Wege offen

Eine Möglichkeit ist die öffentliche Schuldnerhilfe in Hamburg, die ihre Dienstleistungen des Öfteren umsonst anbietet. Jedoch müssen Sie hier mit langen Wartezeiten rechnen, die Träger sind in aller Regel Sozialämter in den Städten und Gemeinden, Verbraucherberatungen oder caritative Verbände und Organisationen. Alternativ haben sich einige Beratungsunternehmen auf die gewerbliche Schuldnerhilfe in Hamburg spezialisiert, hier ist es schwierig, die Spreu vom Weizen zu trennen. Um für alle Fälle gerüstet zu sein, sollte ein solcher Dienstleister über die Berechtigung verfügen, nach §305 InsO tätig zu werden. Das bedeutet, dass die Beratungsstelle dafür zugelassen ist, Sie im Notfall auch durch eine Insolvenz zu begleiten. In aller Regel müssen dafür jedoch spezialisierte Rechtsanwälte beauftragt werden, sodass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen.
Sinnvoll ist es deshalb, sich direkt an einen Rechtsanwalt zu wenden, der sich professionell mit der Schuldnerhilfe in Hamburg befasst. Er übernimmt nicht nur die Prüfung der Ansprüche der Gläubiger, sondern ebenfalls die Gespräche und Verhandlungen, um einen Kompromiss zu finden. Wenn diese Vergleichsbemühungen scheitern, kann er Sie qualifiziert und umsichtig durch eine Regel- oder Verbaucherinsolvenz begleiten. Das ist ein großer Schritt, keine Frage. Jedoch lassen manche Situationen keine andere Lösung zu. Diese drastische Maßnahme wird aber sofort zu einer enormen Entlastung führen. Das ist nicht zu unterschätzen. Die Zeit bis zur Restschuldbefreiung ist mit Sicherheit nicht einfach, aber Sie haben die Möglichkeit, danach ein schuldenfreies Leben zu führen.

AB Schuldnerhilfe: Nehmen Sie die erst Hürde und lassen Sie sich helfen

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, gerade bei Schuldenproblemen ist dieser so schwierig. Haben Sie ihn jedoch erst einmal absolviert, werden Sie schon eine enorme Erleichterung verspüren: Denn zukünftig müssen Sie sich nicht mehr alleine mit diesen Problemen auseinandersetzen. Greifen Sie zum Telefonhörer oder füllen Sie das Kontaktformular aus, die Ab Schuldnerhilfe in Hamburg wird mit Ihnen in Kontakt treten. Das Thema ist allerdings sehr vielschichtig, das Sichten aller Unterlagen, ausführliche Gespräche und das Ausloten der rechtlichen Möglichkeiten brauchen Zeit. Die AB Schuldnerhilfe in Hamburg wird Ihnen die nötige Luft verschaffen, mit sämtlichen Gläubigern Kontakt aufnehmen und eine geeignete Strategie für Sie entwickeln. Gehen Sie die Probleme an, mit professioneller Unterstützung an Ihrer Seite werden Sie den richtigen Weg finden, um endlich wieder frei durchatmen und schuldenfrei durchs Leben gehen zu können – nehmen Sie unmittelbar Kontakt auf.

Wann kann mir eine Schuldnerhilfe helfen?

Vielen Schuldnern ist nicht klar, ob ihnen ein Termin bei einer Schuldnerhilfe helfen kann. Diese Frage ist in der Regel stets mit ja zu beantworten. Denn Ihre aktuelle Situation kann durch einen solchen Termin nur verbessert werden. Denn Schulden wirken häufig erdrückend und schon am Beginn des Monats sind aufgrund von Ratenzahlungen die Taschen leer. Die Schuldnerhilfe berät Sie nicht nur und sucht mit Ihnen nach einer Lösung. Sie hilft Ihnen überdies auch dabei Ihre Finanzen zu sortieren.

Schulden wirken sich auch negativ auf die Psyche aus

Schnell können Schulden für den Schuldner erdrückend wirken und sich auf dessen Psyche auswirken. Doch das muss nicht sein. Eine Schuldnerhilfe berät alle, die mit ihren Zahlungen im Rückstand sind und alleine keinen Ausweg aus den Schulden finden. Bei der Schuldnerhilfe finden Sie stets eine kompetente Unterstützung und Hilfe und Entlastung bei Ihren Problemen und Sorgen.

Schuldnerhilfe führt für Sie Vehandlungen mit den Gläubigern

Die Verhandlungen mit den Gläubigern übernimmt die Schuldnerhilfe für Sie. Eventuell kann dabei auch ein Vergleich mit den Gläubigern vereinbart werden. Anhand der Anzahl der Gläubiger und der Summe der Schulden wird dann ein individueller Zahlungsplan entwickelt. Dies stellt für den Schuldner schon eine große Hilfe dar und es wird ihm eine erste große Last von den Schultern genommen. So können Sie Schritt für Schritt in Richtung schuldenfreie Zukunft gehen. Selbstverständlich wird Ihnen bei der Schuldnerhilfe ebenfalls gezeigt, wie Sie neue Schulden umgehen können.

Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen

In der Regel werden Sie bei einer Schuldnerhilfe über Ihre Pflichten und Rechte in Zusammenhang mit den bestehenden Schulden aufgeklärt. Im Übrigen werden Ihnen verschiedene Handlungsmöglichkeiten und die damit verbundenen möglichen Folgen aufgezeigt. Zusammen können Sie mit Ihrem Schuldnerberater die finanzielle Haushaltsplanung kontrollieren und Einsparmöglichkeiten ausfindig machen. Selbstverständlich werden Ihnen dort u. a. auch Fragen wie „Darf ich mein Auto behalten?“, „Was darf der Gerichtsvollzieher mitnehmen?“, „Was darf bei einer Lohnpfändung abgezogen werden?“ beantwortet.

Wie lange dauert eine Schuldnerhilfe?

Die Frage nach der Dauer einer Schuldnerhilfe kann nicht pauschal beantwortet werden. Denn viele individuelle Faktoren spielen dabei eine Rolle. Welche Mittel stehen dem Schuldner noch zur Verfügung? Wie hoch sind die Gesamtschulden? Wie viele Gläubiger haben Sie in der Summe? Diese und weitere Aspekte beeinflussen die Dauer der Schuldnerhilfe. Doch einige Abläufe haben einen festen Zeitrahmen.
Wenn sich Ihr Schuldnerberater mit den Gläubigern auf eine Raten- oder Einmalzahlung einigen konnte, ist alles beendet sobald Sie die letzte Zahlung getätigt haben. Das hängt verständlicherweise davon ab, welche Summen bezahlt werden müssen und welche finanziellen Mittel Ihnen zur Verfügung stehen. Deswegen gibt es auf die Frage nach der Dauer einer Schuldnerhilfe keine pauschale Antwort. Anders sieht es bei einem Insolvenzverfahren aus.

Dauer des Insolvenzverfahrens

Am Anfang der Privatinsolvenz wird eingeschätzt, wie hoch die Chance auf eine möglichst umfangreiche Entschuldung ist. Dazu wird die Situation des Schuldners untersucht und ein Schuldenbereinigungsplan aufgestellt. Scheitert dann die außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern, wird ein Antrag auf Privatinsolvenz gestellt. Diese Vorbereitungen dauern i. d. R. sechs Wochen.
Dann folgt das Privatinsolvenzverfahren. Dieses dauert ca. ein Jahr. Dabei wird Ihnen ein Treuhänder zur Seite gestellt, der Ihr Vermögen verwaltet. Während des Verbraucherinsolvenzverfahrens beginnt dann die sog. Wohlverhaltensperiode. Für den Fall, dass der Schuldner 35 % der Schulden und Verfahrenskosten beglichen hat, beginnt die Wohlverhaltensperiode nach drei Jahren. Zahlt der Schuldner nur die Verfahrenskosten, dauert es fünf Jahre bis zur Wohlverhaltensperiode. Unabhängig von jeglichen Zahlungen beginnt die Wohlverhaltensperiode jedoch spätestens nach sechs Jahren.

Was ist besser Schuldnerhilfe oder Rechtsanwalt?

In der Bundesrepublik Deutschland können Schuldner zwischen verschiedenen Schuldnerhilfeen wählen. Welche Schuldnerhilfe ist besser? Die öffentliche, die gewerbliche oder die anwaltliche Schuldnerhilfe?
Bei der Wahl der Schuldnerhilfe sollten Sie darauf achten, dass diese nach Paragraf 305 InsO anerkannt ist. Zur Wahl stehen dabei in der Bundesrepublik Deutschland die anwaltliche und die öffentliche Schuldnerhilfe. Doch zwischen diesen beiden Varianten gibt es große und wichtige Unterschiede. Vor allem der Faktor Zeit ist bei Schuldnern sehr wichtig. Bei einem Rechtsanwalt bekommen Sie beispielsweise zumeist deutlich schneller einen Termin als bei der öffentlichen Schuldnerhilfe, wo Wartezeiten von mehreren Wochen keine Seltenheit sind. Auch die nachfolgenden Schritte laufen im Regelfall bei einem Anwalt deutlich schneller ab. Zusätzlich können sich die Schuldner bei der anwaltlichen Beratung sicher sein, dass ihre Fragen von einem Fachmann beantwortet werden. In öffentlichen Beratungsstellen arbeiten hingegen häufig auch Psychologen und Betriebswirte.
Anders als bei der öffentlichen Schuldnerhilfe kostet die anwaltliche Beratung Gebühren. Doch trotz des Honorars, welches zumeist in die monatlichen Raten inkludiert wird, sind aufgrund der Verhandlungen mit den Gläubigern und den dadurch entstehenden Einsparungen die Gesamtkosten für den Schuldner geringer.
Falls Sie für die Schuldnerhilfe einen Anwalt aufsuchen, muss kein zusätzlicher Zwischenberater mehr eingeschaltet und bezahlt werden. Anders als bei der öffentlichen Schuldnerhilfe wird hier auch die Korrespondenz mit den Gläubigern übernommen. Schuldner sparen bei der anwaltlichen Schuldnerhilfe somit nicht nur Geld und Zeit, sondern auch einiges an Aufwand.

Was kostet eine Schuldnerhilfe?

Wenn Sie sich als Schuldner an einen gewerblichen oder einen anwaltlichen Schuldnerberater wenden, ist diese Beratung für Sie kostenpflichtig. Doch das muss nicht immer zum Nachteil sein.
Gewerbliche Schuldnerhilfe ist in der Bundesrepublik Deutschland keine rechtlich geschützte Berufsbezeichnung. Aus diesem Grund gibt es hierfür keine rechtlichen Regulierungen und jeder kann sich gewerblicher Schuldnerberater nennen. Deshalb wissen Schuldner bei der gewerblichen Schuldnerhilfe meist nicht, mit welchen Kosten sie rechnen müssen.
Ganz anders verhält es sich bei einer anwaltlichen Schuldnerhilfe. Die Abrechnung hier ist klar und übersichtlich und hält für Schuldner keine Überraschungen parat. Zudem handelt es sich bei dem Anwalt um eine anerkannte Stelle/geeignete Person nach Paragraf 305 InsO. Folglich müssen bei einer anwaltlichen Schuldnerhilfe keine kostenpflichtigen Zusatzberater eingeschaltet werden.
Die Kosten für die anwaltliche Schuldnerhilfe sind zumeist, sofern eine Zahlung in Raten ausgehandelt wird, in der Gesamtrate enthalten. Der Schuldner überweist dann monatlich eine Summe an den Rechtsanwalt und dieser nimmt die Verteilung an die Gläubiger vor.
Die schnelle Terminvergabe ist ein weiterer Vorteil der anwaltlichen Schuldnerhilfe. Zwar müssen wie erwähnt die Kosten vom Schuldner getragen werden, die Fachkenntnis und die Zeitersparnis stellen aber sehr wichtige Vorteile für den Schuldner da. Schließlich ist der Rechtsanwalt auf dieses Themengebiet spezialisiert und kann mit Ihnen die beste Lösung für Ihr Schuldenproblem erarbeiten.


Schuldnerberatung Hamburg – Ihre anwaltliche Schuldnerberatungsstelle in Hamburg

Schuldnerhilfe Hamburg
Anrufen
Der Weg zu uns