Kostenfreie Erstberatung
040 - 22 63 16 57
Loading...

Privatinsolvenzberatung in Hamburg

Privatinsolvenz

Wie kann es zur Überschuldung kommen?

Jeden kann es treffen: Ein unerwarteter Arbeitsplatzverlust, die Trennung oder Scheidung vom (Ehe)partner, eine Erkrankung oder eine Fehlkalkulation in der Haushaltsführung – dies sind laut Creditreform die häufigsten Ursachen für eine Überschuldung. Diese scheinbar ganz alltäglichen Probleme können einen immensen Riss in die finanziellen Ressourcen bringen, sodass auf einmal die Bestreitung des Lebensunterhalts Probleme aufwirft. Dabei ist die Problematik nicht auf bestimmte Bevölkerungsgruppen begrenzt: Sie betrifft Junge wie Alte, Männer wie Frauen, Angestellte, Selbstständige und Arbeitslose.

Ausweg aus der Schuldenfalle – Die Privatinsolvenz

Einen möglichen Ausweg aus den Schulden bietet Ihnen die Privatinsolvenz. Durch dieses Verfahren können Sie nach einer bestimmten Zeit frei von Schulden sein. Auf diese Weise können Sie einen Neuanfang starten. Ihre möglichen Vorteile der Privatinsolvenz sind:
  • komplette Entschuldung in 3, fünf oder sechs Jahren
  • und Sie haben Ruhe vor den Gläubigern.

Wer kann Verbraucherinsolvenz beantragen?

Für sog. Verbraucher ist die Privatinsolvenz das geeignete Verfahren. Demzufolge können alle natürlichen Personen das Verbraucherinsolvenzverfahren beanspruchen. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie erwerbstätig oder arbeitslos sind. Die selbstständige Tätigkeit stellt jedoch eine Einschränkung dar. Sind oder waren Sie selbstständig tätig, kommt für Sie die Regelinsolvenz als passendes Verfahren zum Tragen. Davon ausgenommen sind Selbstständige, die die folgenden drei Voraussetzungen erfüllen:
  • Ihe selbstständige Tätigkeit war bereits vor der Stellung des Insolvenzantrags beendet.
  • Die Anzahl Ihrer Gläubiger beträgt höchstens neunzehn.
  • Es sind keine Schulden aus einem arbeitsrechtlichen Schuldverhältnis vorhanden.

Wann sollten Sie Verbraucherinsolvenz beantragen?

Wenn Sie absehen können, dass Sie in einem absehbaren Zeitraum durch die Zahlung von Raten nicht schuldenfrei werden, empfehlen wir eine andere Lösung für die Schuldensituation zu suchen.

Welche Chancen stehen mir im Rahmen der Privatinsolvenz zur Verfügung?

Es gibt seit der Reform im Juli 2014 verschiedene Möglichkeiten, die Restschuldbefreiung zu erreichen. Dabei ist entscheidend, ob und wenn ja welchen Betrag Sie zahlen können.
Bisher betrug die Regelzeit 6 Jahre. Diese Option können Sie auch weiterhin in Anspruch nehmen. Dabei ist es unwichtig, wie viel Sie zurückzahlen können.
Wenn Sie jedoch die Verfahrenskosten tragen können, beschränkt sich ihre Zeit bis zur Restschuldbefreiung auf fünf Jahre. Die Verfahrenskosten beinhalten die Gerichtskosten für das Insolvenzverfahren, sowie die Kosten für den Insolvenzverwalter.
Die dritte Möglichkeit ist die Reduzierung des Insolvenzverfahrens auf drei Jahre. Hierfür ist es Voraussetzung, dass Sie die oben genannten Verfahrenskosten begleichen und dazu 35 % der Schulden tilgen. Über die passende Möglichkeit müssen Sie die Entscheidung jedoch nicht alleine treffen. Zusammen mit Ihnen setzen wir uns mit Ihrer Lage auseinander und beraten Sie aufgrund unserer Erfahrung zur bestmöglichen Lösung.

Ablauf der Verbraucherinsolvenz

Wir gehen für Sie in folgenden Schritten vor:
Wir ermitteln zuvor Ihre kompletten Gläubiger. Dazu teilen Sie uns alle Ihnen bekannten Gläubiger und Forderungen mit. Da ein vollständiges Forderungs- und Gläubigerverzeichnis die Basis eines gelungenen Insolvenzantrags ist, ermitteln wir gleichzeitig bei der Schufa und dem ortsansässigen Schuldnerverzeichnis die dort bekannten Forderungen und finden auf diese Weise die sogenannten „vergessenen“ Gläubiger. Nach dem Erstellen einer Forderungsliste schreiben wir jeden einzelnen Gläubiger an. Auf diese Weise können wir den aktuellen Forderungsstand einschätzen.
Wir schlagen den Gläubigern im Folgenden einen mit Ihnen abgestimmten Einigungsversuch vor. Denn ohne diesen kann kein Insolvenzverfahren eingeleitet werden. Als entsprechende Stelle nach § 305 InsO können wir Ihnen einen Beleg über das Scheitern dieses Vergleiches als Voraussetzung für die Verbraucherinsolvenz ausstellen. Oder die Gläubiger nehmen den Einigungsversuch an.
Nun beantragen wir für Sie das Verbraucherinsolvenzverfahren bei Gericht. Aufgrund der Unterlagen prüft dieses, ob ein gerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren Erfolg verspricht. Zumeist ist dies nicht so, da die Gläubiger diese geringe Summe ablehnen. Schließlich wird das Insolvenzverfahren eröffnet. Nun sind Sie in der Wohlverhaltensperiode und stehen unter der Vormundschaft des Treuhänders. Während dieses Verfahrens haben Sie einige eher geringe Verpflichtungen:
Sie haben folgende Verpflichtungen
  • die Anzeige von Arbeits- und Wohnsitzwechsel,
  • Ihrer Erwerbsobliegenheit nachkommen
  • und im Falle einer Erbschaft die Abgabe der Hälfte der geerbten Summe.

Wen soll ich mit meinem Fall beauftragen?

Sie können frei entscheiden, wen Sie mit Ihrem Fall beauftragen. Als auf Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei können wir Ihnen eine solche nur ans Herz legen. Wir können u. a. durch unsere langjährige Erfahrung und Kontakte mit Gläubigern, Gerichten und natürlich Mandanten auch in schwierigen Fällen die bestmögliche Lösung für unsere Mandanten erzielen.
Gegenüber öffentlichen Schuldnerberatungen ist die die kurze Wartezeit ein besonders großer Vorteil. Denn wir können Ihnen eine direkte Entlastung bietet und Ihre Entschuldung augenblicklich in Angriff nehmen. Im Durchschnitt vergehen von der Beauftragung bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens nur 6 – 8 Wochen. Das bringt Ihnen neben der unmittelbaren psychischen Entlastung selbstverständlich auch eine schnellere Entschuldung.
Wir bieten unseren Mandanten immer Festpreise an. Unsere Vergütung können Sie auf diese Weise jederzeit genau berechnen:
Selbstverständlich vertreten wir Sie unentgeltlich, sofern Sie einen Beratungshilfeschein haben.
Sie können sich selbst unverbindlich und gebührenfrei von unserer fachlichen Kompetenz überzeugen. Vereinbaren Sie jederzeit ein telefonisches Erstgespräch, in dem wir gemeinsam Ihre Lage und die Ihnen zur Verfügung stehenden Wege besprechen.

Schuldnerberatung Hamburg – Anfrageformular

Unverbindliche Analyse · Keine Wartezeiten · Überregionale Tätigkeit

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.