Fristlose Kündigung durch Mietschulden

Mietschulden – was tun?

Im Bereich der Schulden lassen sich unterschiedliche Arten erfassen:

  • Stromschulden,
  • Mietschulden,
  • Unterhaltsschulden,
  • Schulden in Bezug auf Geldstrafen, Bußgelder usw. sowie
  • Schulden bei öffentlichen Gläubigern

Stark belastend sind allerdings Mietschulden. Denn häufig sind diese die Ursache, weshalb Schuldner die Wohnung verlassen müssen.

Mietschulden können eine fristlose Kündigung zur Folge haben

Bei Mietschulden sollte man immer berücksichtigen, dass der Schuldner seine Wohnung verlieren kann. Denn der Vermieter kann fristlos kündigen, wenn

  • in 2 aufeinanderfolgenden Monaten die Miete teils nicht bezahlt und der Rückstand insgesamt höher als eine Monatsmiete ist oder
  • die Miete mehr als zwei Monate hintereinander teilweise nicht bezahlt wurde und die Mietrückstände höher als 2 Monate sind (§ 543 BGB).

Ebenso kann eine fristlose Kündigung erfolgen, wenn 2 Mal die gesamte Miete nicht bezahlt wurde.

Was muss ich bei Mietschulden tun?

Sobald Sie die fristlose Kündigung schon erhalten haben oder aber die folgenden Wohnungsmieten nicht mehr entrichten können, müssen Sie unmittelbar aktiv werden. In einer solchen Situation kann Ihnen eine Schuldnerberatung stets helfen. So kann gemeinsam mit dem Vermieter versucht werden, eine Regelung zu treffen. Ein möglicher Weg in diesem Zusammenhang wären Ratenzahlungen. Doch eventuell können Sie einen Zahlungsaufschub von Ihrem Vermieter bekommen. Eine Schuldenberatung kann Ihnen in jedem Fall unterstützend zur Seite stehen und einen möglichen Plan zur Ratenzahlung aufstellen. Denn keinesfalls sollten zusätzliche Schulden aufgebaut oder Zahlungsverpflichtungen vernachlässigt werden.

Was es beim Thema Mietschulden zu berücksichtigen gilt

Nach der fristlosen Kündigung hat der Vermieter die Option, bei Gericht eine Räumungsklage gegen Sie einzureichen. Spätestens ab diesem Moment ist Eile geboten. Denn falls Sie nicht aus der Wohnung ausziehen und die Kündigung daher abwenden wollen, müssen Sie die Mietschulden spätestens innerhalb von 2 Monaten nach der Zustellung der Räumungsklage bezahlen, oder aber sich eine öffentliche Stelle zur Übernahme der Schulden verpflichten. Geraten Sie also nicht in Panik, sondern nehmen Sie schnell Kontakt zu einer Schuldnerberatung ein. Diese weiß Rat und hilft Ihnen dabei, die notwendigen Schritte einzuleiten.

Fristlose Kündigung durch Mietschulden
Anrufen
Der Weg zu uns